Das diesjährige Fest wird uns allen im Gedächtnis bleiben wie, ja wie eigentlich fast das ganze Jahr 2020. Nach nur zwei normalen Monaten bracht die Corona-Pandemie über die ganze Welt herein und traf auch unser kleines Eckernförde mehr und mehr. Einem ersten Lockdown von März bis Mai, vorsichtiges Herantasten auf mögliche Normalitäten im Sommer, die dann in vielen Bereichen doch nicht eintraten - der Abiturball musste ausfallen, die Gefahrensituation blieb meist doch im Hinterkopf, einzelne Coronafälle trafen auch unsere Schule.  Immerhin, das Wetter meinte es gut mit uns, sowohl die Verabschiedungen der erfolgreichen Schülerinnen und Schüler als auch die Neuaufnahmen nach den Sommerferien verliefen draußen auf dem Schulhof und Rasen bei bestem Sommerwetter in anderer, aber von vielen Anwesenden gelobter neuer Form. Die Innenaula war und ist bis jetzt wegen ungünstiger Lüftungsmöglichkeiten gesperrt, aber draußen waren alle Corona-Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.


Das neue Schuljahr sollte eigentlich ein Regelschuljahr werden, aber alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern mussten doch immer wieder erleben, dass die Corona-Krise noch nicht vorbei war. Im Herbst steigerten sich wieder die Erkrankungszahlen weltweit. In Schleswig-Holstein zum Glück nicht so stark wie sonst überall, aber letztlich traf es auch uns, auch unser Bundesland ging nach der ansteigenden zweiten Coronawelle wieder in einen Lockdown, der in föderal verschiedener Ausprägung bis jetzt noch anhält. Insofern gab es in diesem Jahr bei uns an der Peter-Ustinov-Schule auch keine Berlin-Fahrten, keine Weihnachtsfeiern, und so vieles andere, gewohnte fiel aus.


Immerhin, und das finde ich sehr schön, gab es wieder Weihnachtsbäume in der Adventszeit in und vor der Schule. Der große Weihnachtsbaum drinnen in der Pausenhalle ist ja schon traditionell dort und wird von den Schülerinnen und Schülern geschmückt. Aber der Tannenbaum draußen auf dem Rasen vor den Eingängen war neu – es war eine aus meiner Sicht gelungene Idee. Jeden Morgen, wenn ich zur Schule kam – es war ja jahreszeitgemäß noch dunkel – leuchtete er mir entgegen und heiterte mich auf in dieser eher trostlosen Zeit.

Wir alle werden uns von der Corona-Pandemie nicht unterkriegen lassen und schauen nach vorne ins neue Jahr!

Herzliche Grüße von der Redaktion der Schul-Homepage und allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!


Michael Baum